BOLTED

Ein Forum über die Optimierung
von Schraubenverbindungen

Große Chancen für eine kleine Firma

11 Oktober 2017
Kommentar

Text: Alastair Macduff

Foto: Nord-Lock Group, Viggo Bendz

Seit kurzem beliefert die dänische Firma Viggo Bendz das Unternehmen Stena Recycling mit dem Expander System zum Einsatz in ihren Schrottgreifern – eine potenziell lukrative Entwicklung für eine kleine, unabhängige Firma.

Erstveröffentlichung Bolted #2 2017.

Angesichts weiter sinkender Preise in der Stahl- und Metallindustrie kann die Entwicklung einer erfolgreichen Partnerschaft mit einem großen Kunden erheblich dazu beitragen, einer kleinen Firma die Rentabilität zu sichern. Viggo Bendz hat seinen Sitz im dänischen Høng, an der Westküste von Sjælland, der größten und östlichsten Insel Dänemarks. Das Unternehmen beschäftigt acht Mitarbeiter und stellt Lösungen und Anlagen für die Zerkleinerung, den Abbruch und die Sortierung zur Verfügung. Firmenchef und Eigentümer ist Poul Erik Jakobsen. Er übernahm die Geschäftsführung 2006, nur drei Jahre nach der Gründung des Unternehmens. „Als ich anfing“, sagt er, „hatten wir es hauptsächlich mit Baggern zu tun. Dann eines Tages erkannte ich, dass die Firma auf lange Sicht nicht überleben wird, wenn wir nur bestimmte Arten von Schrauben verkaufen. Wir mussten unsere Angebotspalette erweitern, um am Markt bestehen zu können.“

Von Anfang an war die Fähigkeit, Veränderungen vorauszusehen, für Viggo Bendz sehr wichtig. Derzeit machen Baggerkomponenten, wie z. B. Zähne, Schaufeln, Schneidkanten, hydraulische Hämmer und Greifer, etwa die Hälfte der Geschäftstätigkeit des Unternehmens aus. Die anderen 50 Prozent des Umsatzes stammen jedoch von Maschinen und kompletten Anlagen für die Umweltschutz- und Recyclingbranche. Hauptnutzer des Expander Systems sind Bauunternehmen, aber die Firma hat das enorme Potenzial des Expander Systems für die Recyclingindustrie erkannt, und hier ist Stena Recycling einer der Hauptakteure.

Stena Recycling ist auf fünf Märkten vertreten – Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland und Polen – und hat sich bei allen Geschäftstätigkeiten der Nachhaltigkeit verschrieben. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen liefert Viggo Bendz seit mehr als zehn Jahren Standardschrauben an Stena Recycling. Vor kurzem stellte Viggo Bendz seinem Geschäftspartner das Expander System zum Testen an seinen Mehrschalengreifern (siehe Abbildung) vor. Da diese Art von Maschine durch den ständigen und langen Einsatz hohem Verschleiß und starker Abnutzung ausgesetzt ist, hat Stena Recycling die Gelegenheit ergriffen, eine Lösung einzusetzen, die den Wartungsbedarf reduziert, die Sicherheit verbessert und die Lebensdauer der Maschine verlängert. Davon ist Jakobsen überzeugt. Er sagt: „Durch die Einführung des Expander Systems spart Stena Recycling bares Geld. Dank der hohen Qualität stellt das System eine langfristige Investition für sie dar. Angesichts niedriger Marktpreise für Stahl und Metalle ist der Wettbewerb derzeit sehr hart. Und in einer solchen Situation bedeutet eine längere Lebensdauer der Maschinen offensichtlich eine höhere Nachhaltigkeit und Rentabilität.“

Wie wichtig es ist, den heutigen Märkten eine nachhaltige Lösung anzubieten, ist Viggo Bendz nur allzu bewusst. Wenn es um nachhaltige Arbeitsweisen geht, zählt die Recyclingindustrie zu den Segmenten, an denen sich andere Branchen messen müssen, da sich Unternehmen zunehmend auf das Management natürlicher Ressourcen und die Umwandlung von Abfall in neue Rohstoffe konzentrieren. Immer mehr Organisationen sind auf der Suche nach Technologien, die diesen Prozess möglich machen und sich nahtlos in ihre Nachhaltigkeitsstrategie einfügen. Gelenklagerungen anzubieten, die die Haltbarkeit und Langlebigkeit von beweglichen mechanischen Teilen verbessert, bedeutet, einen wichtigen Teil zum Geschäft der Kunden und zur Umwelt als Ganzes beizutragen.

Im aktuellen Geschäftsklima bringt die Aufstellung als kleines, unabhängiges Unternehmen erhebliche Vorteile mit sich, so Jakobsen. „Wir konzentrieren uns auf Qualitätsprodukte, was bedeutet, dass diese Produkte für den Kunden nicht immer die günstigste Lösung sind. Für uns ist es entscheidend, einen hervorragenden Service zu bieten. Dank unserer Größe können wir bei Bedarf flexibel reagieren und schnell die Richtung ändern, um unsere Kunden und auch unser eigenes Geschäft zu unterstützen.“

Die Rolle eines Vertriebspartners für das Expander System passt zum Geschäftsmodell von Viggo Bendz. Das Unternehmen verfügt über eine starke Marktpräsenz in ganz Dänemark und bedient Branchen wie das Bauwesen, die Mineralindustrie und das Schrott-Recycling. Derzeit macht das Expander System rund 200.000 Euro seines Jahresumsatzes aus. Wie bei fast jedem modernen Unternehmen bedeutet eine Steigerung des Bekanntheitsgrades im eigenen Land, die Online-Präsenz deutlich auszubauen. „Wir konzentrieren uns zur Zeit stark auf die sozialen Netzwerke“, fährt Jakobsen fort. „Wir bemühen uns, einmal in der Woche ein Fallbeispiel auf Facebook hochzuladen. Jedes Mal, wenn es dabei um Expander System geht, gewinnen wir einige neue Kunden hinzu. Das müssen wir auch weiterhin zu unserem Vorteil nutzen.“

Da die Preisgestaltung ein entscheidender Faktor ist, um sich auf absehbare Zeit erfolgreich auf dem Markt zu behaupten, ist Viggo Bendz hinsichtlich der aktuellen Aufstellung des Unternehmens sowohl optimistisch, als auch pragmatisch.

„Ja, es dreht sich alles um den Preis“, sagt Jakobsen. „Doch mit Expander System haben wir nicht so viele direkte Mitbewerber. In der Lage zu sein, zuverlässige, langfristige Lösungen anzubieten, gibt uns die Chance, Kunden im Bereich des Abfallrecyclings und andere Unternehmen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, zu erreichen. Selbst hier in der unmittelbaren Umgebung sind viele Greifer und die unterschiedlichsten Arten von Maschinen im Einsatz. Das Potenzial für uns ist riesig.“

FAKTEN: DIE LÖSUNG
KUNDE: Viggo Bendz.
ENDKUNDE: Stena Recycling.
ORT: Dänemark.
PROJEKT: Bereitstellung einer Lösung für verschlissene Gelenklagerungen an Schrottgreifern.
PRODUKT DER NORD-LOCK GRUPPE: Das Expander System.

ERZIELTE VORTEILE:

  • Längere Lebensdauer der Maschine.
  • Geringerer Wartungsbedarf.
  • Höhere Zuverlässigkeit.
  • Längere Betriebszeiten.

 

Das Expander System: Kostengünstig und nachhaltig

Mit ihrem Fokus auf Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz ist die Abfallrecycling-Industrie wie geschaffen für langfristige Verschraubungslösungen. Greifer sind ständig und lange im Einsatz, um Abfälle aller Art zu sammeln, zu sortieren und zu verteilen. Dadurch tritt im Laufe der Zeit naturgemäß Verschleiß an den Gelenklagerungen auf. Standardmäßige Schraubenverbindungen und Gelenke nutzen sich ab, Maschinen müssen repariert werden, es kommt zu Ausfallzeiten.

Das Expander System zeichnet sich dadurch aus, dass es direkt, ohne aufwendiges Schweißen oder Aufbohren, in die vorhandene Gelenklagerung der Maschine eingebaut wird. Es ist nicht nur kosteneffektiv, da es die Lebensdauer und die verfügbare Betriebszeit der Maschine verlängert, sondern unterstützt auch die Nachhaltigkeitsprinzipien, weil weniger Ausrüstung und Reparaturen erforderlich sind. Durch die Verlängerung der Lebensdauer von Zylinderstangenenden und mechanisch bewegten Bauteilen trägt das Expander System dazu bei, die Sicherheit und Produktivität von Greifern zu verbessern.

Bis heute wurde das Expander System in mehr als 10.000 Maschinen mit über 80.000 verschiedenen Gelenkverbindungen eingebaut. Dabei kommt das System in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz, wie z. B. in der Maschinenbauindustrie, Fertigungswirtschaft, Öl- und Gasförderung, im Bergbau, auf Schiffen und in der Landwirtschaft.

Auf dem Gebiet des Abfallrecyclings ist das Expander System aber nicht die einzige weit verbreitete Lösung der Nord-Lock Gruppe. Eine Reihe von Unternehmen setzt derzeit Produkte der Nord-Lock Gruppe ein, darunter der große britische Abfallentsorger Biffa. Seit 2012 sind alle Mercedes-Lkws mit den Radmuttern der Nord-Lock Gruppe ausgestattet, da sie sich als sicherer, zuverlässiger und preiswerter als Standard-Radmuttern erwiesen haben.

Erfahren Sie mehr über das Expander System

► Video: „Lernen Sie das Expander System kennen“

 

* Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.