Mythbusters: Je besser die Schraubengüte, desto geringer die Dehnungsfähigkeit der Schraube

Der Mythos: Je besser die Schraubengüte, desto geringer die Dehnungsfähigkeit der Schraube.  Die Wahrheit: Unabhängig von der Güte haben Schrauben, die aus demselben Material bestehen, dasselbe Elastizitätsmodul E: – Für Schrauben aus Karbonstahl (ISO 898-1): E=210 kN/mm2. – Für Schrauben aus rostfreiem Stahl (ISO 3506-1): E=170 kN/mm2.  Gemäß Hookeschem Gesetz hängt die Dehnungsfähigkeit eines Materials von seinem E-Modul ab, während seine Belastung σ und die Streckung ε wie folgt voneinander abhängig sind: σ=E x ε. Daher bedeutet die höhere Güte die gleiche Streckung bei gleicher Kraft für die gleiche Schraubengröße, sie kann jedoch eine größere Last tragen, bevor sie nachgibt oder bricht.

Der Mythos: Je besser die Schraubengüte, desto geringer die Dehnungsfähigkeit der Schraube.

Die Wahrheit:
Unabhängig von der Güte haben Schrauben, die aus demselben Material bestehen, dasselbe Elastizitätsmodul E:
– Für Schrauben aus Karbonstahl (ISO 898-1): E=210 kN/mm2.
– Für Schrauben aus rostfreiem Stahl (ISO 3506-1): E=170 kN/mm2.

Gemäß Hookeschem Gesetz hängt die Dehnungsfähigkeit eines Materials von seinem E-Modul ab, während seine Belastung σ und die Streckung ε wie folgt voneinander abhängig sind: σ=E x ε. Daher bedeutet die höhere Güte die gleiche Streckung bei gleicher Kraft für die gleiche Schraubengröße, sie kann jedoch eine größere Last tragen, bevor sie nachgibt oder bricht.

Abonnieren Sie unser kostenloses Magazin

Mit unserem Bolted Magazin bleiben Sie über Neuigkeiten, Erkenntnisse und Wissenswertes in der Welt der Verschraubung auf dem Laufenden!

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Danke, dass Sie das Bolted Magazin abonniert haben!

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme!