Unterirdischer Betrieb

Unterirdischer BetriebDie Herausforderung
Tief unten in den Eisenerzminen von Kiruna im hohen Norden Schwedens, werden Raise-Boring-Maschinen verwendet, um vertikale Schächte zu bohren, die horizontale Tunnel in unterschiedlichen Tiefen verbinden. Eine Maschine im oberen Stollen bohrt ein enges Führungsloch zum darunter liegenden Stollen. Sobald die Bohrwelle die Stollendecke durchbricht, wird ein Schneidkopf montiert, der einen Durchmesser von bis zu sechs Metern haben kann. Dieses Werkzeug wird dann nach oben gezogen und fräst sich durch den Fels und bildet so einen breiteren Schacht, der häufig zu Ventilationszwecken verwendet wird. Sandvik Mining and Construction hatte Probleme mit den Schrauben, mit denen die Schneidwerkzeuge am Schneidkopf befestigt werden; es kam vor, dass sie sich durch die extremen Vibrationen, Belastungen und Torsionen lösten. Das Austauschen der Schrauben, die sich durch Vibrationen gelockert hatten, war ein teurer, zeitaufwendiger und nicht selten gefährlicher Job.

Die Lösung
Sandvik testete unterschiedliche Varianten, um dieses ernsthafte Problem zu lösen. Man versuchte es mit weniger Schrauben aus hochwertigerem Stahl und mehr Schrauben aus weniger hochwertigem Stahl, um mehr Flexibilität zu erhalten. Die Schrauben anzuschweißen kam ebenfalls nicht in Frage, da dies die regelmäßigen Wartungsarbeiten behinderte, die an den Werkzeugen durchgeführt werden müssen. Dann stieß Sandvik auf das Nord-Lock Schraubensicherungssystem und erkannte sofort, dass hiermit das Problem gelöst werden konnte. Die Nord-Lock Lösung führt zu einer höheren Wirtschaftlichkeit, verbessert aber auch die Sicherheit, da die Mitarbeiter weniger häufig potentiell gefährliche Wartungsarbeiten in den Schächten ausführen müssen.

Das Ergebnis
„Diese Situation erfordert, dass alle Komponenten absolut fest sitzen“, erklärt Göran Strand, Leiter der Produktionslinie für Raised-Boring Ausrüstung bei Sandvik Mining and Construction. „Seit wir Nord-Lock verwenden, hat sich die Anzahl der Vorfälle, bei denen sich Schrauben gelockert haben, deutlich reduziert. Für mich ist es undenkbar, zur Verwendung einfacher Scheiben zurückzukehren. Momentan haben wir fast gar keine Probleme mit den Schrauben – und wir möchten, dass es auch weiterhin so bleibt.“

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme!