Die Experten: Verbindungselemente optimal nutzen

F:  Kann ich Schrauben wiederverwenden?
A:  Bevor Sie Schrauben wiederverwenden, sollten Sie immer darüber nachdenken, welchen Sicherheitsanforderungen die Konstruktion gerecht werden muss, und auch wirtschaftliche Faktoren berücksichtigen. Betreibern einer Anlage fehlen oft wichtige Informationen, zum Beispiel ob die zulässige Betriebslast oder -temperatur der fraglichen Baugruppe überschritten wurde. Da Ermüdungsrisse nur schwer festzustellen sind, wird aus Sicherheits- oder rechtlichen Gründen häufig die Verwendung eines neuen Bolzens (Schraube, Mutter und Scheibe) empfohlen.

Sie können Schrauben wiederverwenden:

  • Wenn der Konstrukteur der Baugruppe eine solche Wiederverwendung ausdrücklich zulässt
  • Wenn das Versagen einer Schraubenverbindung keine Gefahr für die Umgebung darstellt, also etwa die Gesamtkonstruktion, die Sicherheit des Bedienungspersonals oder anderer Personen nicht gefährdet. Wenn es also keine kritische Baugruppe ist.
  • Wenn es sich um eine vorübergehende Lösung oder eine Notlösung handelt. In diesem Fall sollten aber regelmäßig Kontrollen durchgeführt werden.

Führen Sie vor der Wiederverwendung von Verbindungselementen mit Gewinde immer erst eine Sichtprüfung des Schraubenkopfes und/oder der Mutter durch und achten Sie auf Anzeichen für eine Beschädigung oder Korrosion. Kontrollieren Sie bei beschichteten Verbindungselementen, dass deren Beschichtung nicht beschädigt oder abgenutzt ist. Stellen Sie sicher, dass keine dauerhafte Verformung der Gewindegänge vorhanden ist, indem Sie über die gesamte Eingriffslänge des Gewindes eine neue Mutter auf die Schraube drehen. Überprüfen Sie, ob der Schaft des Verbindungselementes Anzeichen für eine Reduzierung des Durchmessers („Taillierung“) aufweist, was darauf hindeutet, dass die Dehngrenze des Verbindungselementes überschritten wurde.

Reinigen Sie die Innen- und Außengewinde und alle Kontaktflächen. Stellen Sie unter Verwendung der gleichen oder ähnlicher Anzugsbedingungen wie bei der ursprünglichen Installation – gleiches Drehmoment, Werkzeug oder Schmiermittel – sicher, dass die gleiche Klemmkraft erzielt wird.

Wenn das Verbindungselement ursprünglich ungeschmiert montiert wurde, verschlechtert sich die Qualität der Oberflächen des lasttragenden Bereichs und der Gewindegänge, wenn sie beim Lösen mit Druck beaufschlagt werden; dadurch nimmt der Reibungskoeffizient zwischen diesen Oberflächen zu. Wird das Verbindungselement bei der Wiederverwendung mit dem ursprünglichen Drehmomentwert angezogen, führt dies aufgrund des höheren Reibungskoeffizienten dieser Oberflächen zu einer reduzierten Klemmkraft. Bei jeder weiteren Wiederverwendung nimmt die Klemmkraft schrittweise weiter ab und bleibt dann konstant auf einem niedrigen Vorspannwert, was eine Reihe von Problemen zur Folge haben kann, wie z. B. Ermüdung, Vibration oder das Lösen der Verbindung.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme!