Die Experten: Muss ich mein Anzugsdrehmoment ändern, wenn ich Nord-Lock Sicherungsscheiben verwende?

F: Muss ich bei der Verwendung von Nord-Lock Sicherungsscheiben das Anzugsdrehmoment ändern? Wenn ja, wie?

A: Wenn ein Anzugsdrehmoment angesetzt wird, um die Vorspannkraft einer Schraubverbindung zu erzeugen, muss die Reibung unter dem Schraubenkopf (oder unter der Mutter) und im Gewinde überwunden werden, bevor das Anzugsdrehmoment eine Vorspannkraft erzeugen kann.

Da die Nord-Lock Sicherungsscheiben Radialrippen auf der Außenseite haben, erhöht sich der Reibungskoeffizient unter dem Schraubenkopf (oder unter der Mutter) leicht, die Gewindereibung bleibt jedoch gleich. Daher ist ein etwas höheres Anzugsdrehmoment erforderlich, um dieselbe Vorspannkraft wie bei einer flachen Verbindung zu erhalten.

Nord-Locks allgemeine Richtlinien für Anzugsdrehmomente beziehen die erhöhte Reibung mit ein und ermöglichen ein sehr genaues Anziehen.

Es gibt jedoch auch Anwender, die ihre Werte für das Anzugsdrehmoment beibehalten, wenn sie Nord-Lock Sicherungsscheiben verwenden. Dies führt zu einer etwas geringeren (–10% bis –20%), aber nach wie vor akzeptablen Vorspannkraft.

Außerdem muss bedacht werden, dass die Reibung sich aufgrund von Schraubengüte, Schraubengröße, Schmiermittel und Verbindungsmaterial erheblich unterscheiden kann. Daher können sich die Anzugsdrehmomentwerte von den Anzugsdrehmomentrichtlinien unterscheiden.

 

Abonnieren Sie unser kostenloses Magazin

Mit unserem Bolted Magazin bleiben Sie über Neuigkeiten, Erkenntnisse und Wissenswertes in der Welt der Verschraubung auf dem Laufenden!

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Danke, dass Sie das Bolted Magazin abonniert haben!

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme!