Unsere Geschichte

Die Nord-Lock Group bietet ihren Kunden seit 1982 hochwertige, sichere und innovative Lösungen für Schraubverbindungen. Da uns die Unterstützung unserer internationalen Kundschaft wichtig ist, verfügt unsere expandierende Vertriebsorganisation über Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Zusätzlich unterhalten wir ein weltweites Vertriebsnetz mit Vertriebspartnern und autorisierten Händlern, die Ihnen weiterhelfen, falls wir selbst noch nicht in Ihrer Region vertreten sind.

Die Nord-Lock Group ist zu 100 % im Besitz von Investment AB Latour, einem an der Stockholmer Börse notierten Unternehmen. Investment AB Latour treibt das Wachstum der Gruppe voran und unterstützt unser allgemeines Ziel, die besten Verschraubungslösungen der Branche zu bieten. Beispiele hierfür sind die Übernahmen von Superbolt Inc und P&S Vorspannsysteme AG (heute Nord-Lock AG) im Jahr 2011, von Boltight Limited, einem führenden Anbieter von hydraulischen Vorspannungslösungen, im Jahr 2015 sowie von Expander System, einem etablierten Unternehmen mit hervorragender Lösung gegen den Verschleiß von Gelenkbolzen, im Jahr 2016. 

Somit wurden die weltweit innovativsten und zuverlässigsten Technologien zur Sicherung von Schraubverbindungen vereint. Die gebündelte Kompetenz der Gruppe ermöglicht es uns, Ihnen eine beeindruckende Palette an sicheren und kostengünstigen Lösungen für Ihre kritischen Anwendungen zu bieten.

Superbolt

Im Jahr 1974 wurde Steinbock Machinery von der Firma US Steel mit der Planung und Herstellung eines neuen Schrottzerkleinerers für ein Leitungsrohrwerk beauftragt. Die vorherige Konstruktion musste regelmäßig gewartet werden und erforderte zum Beispiel täglich mehrere Messerwechsel. Außerdem kam es mit dem bislang eingesetzten Zerkleinerer alle paar Wochen zu einem Komplettausfall.

 

Rolf Steinbock, damaliger Präsident der Steinbock Machinery Corp., gelang die Entwicklung eines Schrottzerkleinerers, mit dem diese Probleme auf ein Minimum reduziert werden konnten. Die tägliche Wartung musste fortan nur noch wöchentlich durchgeführt werden. Ein Problem hielt sich jedoch hartnäckig. Aufgrund der permanenten Rotation der Maschine drehten sich die Schrauben locker und mussten regelmäßig mit schwerem Gerät nachgezogen werden.

Als sich wieder einmal die Schrauben gelöst hatten, kam Rolf Steinbock hinzu und die Lösung lag plötzlich auf der Hand: Warum nicht das große Drehmoment auf mehrere kleine verteilen?

Umgehend erstellte er eine Zeichnung von einer 2-Zoll-Schraube mit rundem Kopf, auf dem acht 5/8-Zoll-Inbusschrauben kreisförmig angeordnet waren. Zusätzlich sah er eine gehärtete Scheibe unter dem Schraubenkopf vor, um eine Beschädigung des Gehäuses durch die Inbusschrauben zu vermeiden. Auf der Grundlage der Zeichnungen von Rolf Steinbock fertigte US Steel einen Schraubensatz und montierten ihn. Zur Zufriedenheit des Kunden haben sich die Schrauben nie wieder gelöst.

Rolf Steinbock erweiterte das Prinzip der Druckschrauben und ließ es unter dem Namen Superbolt® patentieren. Herkömmliche Muttern und Schrauben konnten nun durch die Superbolt Spannelemente mit Vielfachschrauben ersetzt werden, was viele der gängigen Verschraubungsprobleme in der Schwerindustrie gelöst hat. Das Unternehmen expandierte schnell und immer mehr Kunden entdeckten die einzigartige Verschraubungslösung für sich. Als Inhaber des Familienunternehmens gewann Rolf Steinbock seine Söhne Robert und Allan für das Unternehmen, um dieses breiter aufstellen und weiter expandieren zu können.

Nach dem Tod von Rolf Steinbock im Jahr 2001 setzten die beiden Söhne den Expansionskurs des Unternehmens fort und verdreifachten seine Größe innerhalb der nächsten zehn Jahre.

Im Jahr 1988 gründete Rolf Steinbock zusammen mit Gert Ploke die P&S Vorspannsysteme AG im schweizerischen Rüeterswil. Anfangs dienten das Haus der Familie Ploke als Büro unter der Leitung von Frau Ploke und die heimische Garage als Werkstatt.

Von diesem Zeitpunkt an konnten auch auf dem europäischen Markt Superbolt Produkte unter Lizenz hergestellt und angeboten werden. Robert Ploke, Sohn des Mitgründers und Hauptaktionärs Gert Ploke, stieg kurz darauf ins Geschäft ein. Im Jahr 1993 bezog das erfolgreiche Unternehmen ein neues Bürogebäude in St. Gallenkappel. Um der wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Spannelementen mit Vielfachschrauben nachzukommen, wurde 2005 ein eigenes Gebäude errichtet und dieses 2011 nochmals erweitert.

Im Jahr 2011 erwarb die Nord-Lock Group die Superbolt Inc und die P&S Vorspannsysteme AG (heute Nord-Lock AG). Seither entwickelt und produziert Superbolt an beiden Standorten seine hochwertigen Spannelemente mit Vielfachschrauben. Aufgrund dieser fast 40-jährigen Tradition ist Superbolt heute in allen bedeutenden Industriezweigen der Welt für seine kostengünstigen Verschraubungslösungen bekannt. Als Teil der Nord-Lock Group ist Superbolt dank der einzigartigen Kombination von innovativer Technologie und Fachkompetenz in der Lage, selbst schwierige Herausforderungen im Bereich der Schraubverbindungen zu lösen.

Boltight

Boltight wurde im Jahr 2001 als Hersteller von Werkzeugen für hydraulisches Vorspannen gegründet, doch die Geschichte des Unternehmens reicht bis in die 1970er Jahre zurück. Damals brachte der Gründer Fred Heaton zum ersten Mal die Idee der hydraulischen Vorspannung zur Erzielung von Gleichmäßigkeit und Genauigkeit beim Anziehen von Schrauben auf.

 

Anschließend verbrachte er 18 Monate mit der Entwicklung einer branchenführenden Standardreihe für M20- bis M100-Schrauben mit Zubehör. Dazu gehörte auch eine verständliche Bedienungsanleitung. Ein Prüfstand wurde gekauft, danach erfolgte eine Nachweisprüfung aller Konstruktionen über einen Zeitraum von sechs Monaten. Als erfahrener Ingenieur mit einem Auge fürs Detail schreckte Fred Heaton nie vor Änderungen an seinen Werkzeugen zurück, die notwendig waren, um ihre Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Im Jahr 2003 erhielt das moderne Unternehmen seinen ersten Auftrag für einen ½-Zoll-Bolzenspanner, der offensichtlich außerhalb des Standardbereichs lag. Trotzdem wurde der Auftrag angenommen und erfüllt, und schon bald folgte eine zweite Bestellung für ein weiteres, individuelles Werkzeug. Es  zeigte sich, dass eine starke globale Nachfrage nach maßgeschneiderten Lösungen herrschte und viele Kundenanforderungen sehr speziell oder anwendungsspezifisch waren.

Darüber hinaus stellte Fred Heaton eine Marktlücke fest: Viele der Mitstreiter, die ähnliche Lösungen im Angebot hatten, konnten oft nicht in dem vom Kunden geforderten Zeitrahmen liefern. In der Folge wurde die schnelle Umsetzung von speziell entwickelten Werkzeugen ein wichtiger Schwerpunkt des Unternehmens. Boltight ist heute in der einmaligen Position, innerhalb weniger Wochen völlig einzigartige Komplettlösungen zu planen, zu entwickeln und auszuliefern.

Dank dieser Ideologie (und der noch immer wachsenden Kundenbasis) florierte das Geschäft weiter, bis Boltight schließlich 2004 seinen Standort ins britische Walsall verlegte. Mit dem wachsenden Bekanntheitsgrad der technischen Kompetenz und Schnelligkeit von Boltight in anderen Branchen wurden weitere Produktlinien entwickelt. Im Jahr 2007 wurde die TyphoonTM Reihe speziell für den Windenergiemarkt eingeführt, kurz darauf folgten Spannelemente für den Einsatz unter Wasser.

Mittlerweile expandierte Boltight exponentiell, weshalb zusätzliche Räumlichkeiten erworben werden mussten, um den Ausbau von Büroflächen, Produktion und Vertrieb zu ermöglichen.

Im Jahr 2015 wurde Boltight Limited von der Nord-Lock Group übernommen, die das weltweit führende Know-how des Unternehmens erkannte und eine Ergänzung ihres Portfolios um hydraulische Vorspannwerkzeuge anstrebte. Die Nord-Lock Group investiert in Boltight eine Kombination aus Innovation, Technologie und Know-how und sichert damit die Zukunft und den weltweiten Erfolg des Unternehmens.

Expander System

Ein lockerer Gelenkbolzen, ein rostiger Nagel und eine geniale Idee. So fing alles an. Schon bald war die Idee zur treibenden Kraft bei der Entwicklung der perfekten Gelenklagerung geworden. Das Konzept eines völlig verschleißfesten Gelenksystems bildete die Grundlage und den Kern des Expander Systems.

 

Mit seiner patentierten Lösung zur Beseitigung von Verschleiß in Gelenklagerungen hat Expander Sweden AB seit der Gründung im Jahr 1986 einen Ruf als innovatives und kreatives Unternehmen erworben. Seitdem haben sich das Wissen und die Erfahrung  des Unternehmens auf dem Gebiet der Gelenkverbindungen stetig erweitert. Dazu zählt auch die erfolgreiche Installation von weit über einer Million Gelenkbolzeneinheiten in den verschiedensten Ausführungen für Tausende von Maschinen und Modellen unterschiedlicher Hersteller.

Im Jahr 1987 wurde Expander System mit dem Nobel-Preis für Entwicklung ausgezeichnet. In der Empfehlung für die Vergabe der Auszeichnung wurde das Expander System in seiner Bedeutung mit der Erfindung des Kugellagers verglichen.

Expander Americas, Inc. wurde 1997 mit einer Vertriebsniederlassung in Kalifornien gegründet. Im Jahr 2006 entstand eine Produktionsstätte in Arizona. Um den Zugang zu Ressourcen zu verbessern, wurde diese Einrichtung Ende 2014 nach DeWitt, Iowa, verlegt. Heute, im Herzen der USA gelegen, widmet sich Expander Americas, Inc. weiter der Verbesserung seiner Prozesse sowie der Erschließung neuer Märkte mit neuen Anwendungen.

Expander bemüht sich kontinuierlich um die Erweiterung seines Portfolios als führender Experte auf dem Gebiet der Gelenkverbindungen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, bietet das Unternehmen seinen Kunden weltweit führende technische Kompetenz, Schulungen, umfassende Unterstützung vor Ort und nicht zuletzt extrem schnelle Produktionsressourcen für das Expander System sowie konventionelle Gelenkbolzen.

Im Juli 2016 wurde Expander Global von der Nord-Lock Group übernommen und fügt sich nun nahtlos in das Portfolio zuverlässiger Verschraubungslösungen ein.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme!