Starke Kreise

KREISLAGER für Schüttgut benötigen sehr wenig Platz und verfügen über eine hohe Lagerkapazität. Ein Schwenkkratzer mit Doppelstrangkette und verschleißfesten Schaufeln gewährleistet, dass das gelagerte Schüttgut wieder ausgetragen wird.

Technisch anspruchsvoll ist die horizontale Führung der Schaufeln. Sie erfolgt durch mittig angeordnete Führungsrollen, die mit den Schaufeln verschraubt sind. Hier können Schwingungen zu Befestigungsproblemen führen. In einem riesigen Kreislager für Braunkohle in den USA konnte das deutsche Unternehmen SCHADE Lagertechnik dieses Problem durch den Einsatz von Nord-Lock Keilsicherungsscheiben lösen.

Klaus Lechte, der bei SCHADE Lagertechnik als Ingenieur für die technische Auftragsabwicklung zuständig ist, erläutert die auf den Kratzerausleger einwirkenden Schwingungen: „Wir verwenden ein Kettensystem, bei dem die Kettenglieder über Kettensterne laufen. Der dabei entstehende Polygoneffekt erzeugt eine Zug-Druck-Spannung, die für einen Teil der Schwingungen verantwortlich ist.“

Starke Kreise

Zur Sicherung der mittigen Führungsrollen benötigte SCHADE Lagertechnik Schraubenverbindungen, die sich nicht lösen können. Als Lösung lieferte Nord-Lock Keilsicherungsscheiben mit vergrößertem Außendurchmesser, durch die alle Verbindungen absolut sicher wurden. Dank des Schraubensicherungssystems von Nord-Lock brauchen Muttern nun nicht mehr festgeschweißt oder das System mit einer hohen Vorspannung beaufschlagt werden, die im ungünstigsten Fall zu einer plastischen Verformung führen könnte. Die Systeme von Nord-Lock bieten den Vorteil deutlich niedrigerer Anzugsdrehmomente.

Kunde: SCHADE Lagertechnik GmbH
Produkt: Kreislager für braunkohle
Länge des kratzerauslegers: Etwa 41 meter
Höhe: Etwa 40 meter
Einspeichern/Ausspeichern: 2.200 T Braunkohle/Stunde
Durchmesser: Etwa 95 Meter

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Weitere Informationen über unseren Umgang mit Ihren Kontaktdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme!